Die Erschaffung der drei Welten.

Auszug aus der Chronik Myrthions.

Am Anfang da gab es nur den einen. Gral’Feril. Der große und mächtige. Und ihn umkreisten neun Monde, die ihn in verschiedenem Licht erstrahlen ließen.  Ein Volk lebte auf ihm und war reich an Schätzen und Macht. Doch es gab drei Götter die sich uneins über ihre Schöpfung waren. Und so teilten sie die eine Welt in drei, und verteilten die neun Monde auf die drei Welten. Das Volk jedoch, überdachten sie noch einmal und schufen es neu. Ein Volk in drei vereint, auf drei verschiedenen Welten. Und ihre Zahl sollte festgeschrieben sein, und die der alten ergeben. Und nur zusammen würden sie auch weiterhin zu Stärke, Macht und Wohlstand gelangen.

Drei Völker die sich ergänzten. Und geführt von drei ewigen Herrschern. Sie sollten die stärksten ihres Volkes sein und unangefochten auf ihrem Thron. Denn sie würden die drei Völker zu einem machen, und den Grundstein für den Rat legen. Die drei Könige sollten 5 Kinder haben, die in ihren Aufgaben den Wohlstand des Volkes sichern sollten. Und alle die darauf folgen würden, wären das Volk selbst das es zu schützen galt. Und so wurden die Aldra’Mer erschaffen deren Planet Nat’Jatas sein sollte. Die Jera’Mera  auf El’Narath und die Gerth’Feri auf Gerh’Emar.

Und war es getan, und die Götter zogen sich zurück als sie merkten das ihre Schöpfung sie nicht mehr brauchte. Und ihre Kultur reifte und wurde gefürchtet wie verachtet zugleich.

Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!